Unsere Kandidaten für die Kommunalwahl 2021

Füreinander, Miteinander, Mehreinander!

Wir treten an, um mehr für Friedrichsdorf zu wagen und zu machen: Mehr Leben auf den Straßen, mehr innovative Wirtschaftsförderung, mehr Sicherheit, mehr für unsere Kinder und Jugend, mehr Kultur, mehr gastronomische Angebote, mehr Lebensqualität für Senioren, mehr Farbe und Freude am Bahnhof, mehr digitale Infrastruktur und bei all dem – deutlich weniger Bürokratie.

Am 14. März 2021 haben wir die Chance, uns für dieses Mehr zu entscheiden. Für eine deutlich buntere, freudvollere, lebendigere Stadt. Wagen wir das Mehr für uns alle! Machen wir aus einem Miteinander ein Mehreinander! Erzeugen wir ein Wir-Gefühl!

Hier ist Ihr FDP-Team Friedrichsdorf. Unterstützen Sie uns am 14. März mit Ihren Stimmen und machen Sie aus diesem Ideenkraftwerk den Wachstumsmotor Ihrer Heimat.

Inhalt

Unsere Kandidaten für die Stadtverordnetenversammlung

1. Eva Oulds

Eva Oulds ist Ortsverbandsvorsitzende der FDP Friedrichsdorf. Sie ist Hausfrau, 39 Jahre, verheiratet, evangelisch, Mutter dreier Kinder und hat einen Hund. Seit 2005 engagiert sie sich aktiv in der FDP.

Politische Kernthemen

  • Stadtentwicklung: Verbindungen schaffen, Attraktivität erhöhen
  • Ein Projekt für alle: Von der Stadt des Zwiebacks zur Essbaren Stadt
  • Schönheit durch gestalterische Liebe zum Detail

  • Kultur braucht Raum, Kulturen brauchen Begegnungen: Kulturzentrum und Feste der Kulturen
  • Das „Wir-Gefühl“ braucht Beteiligung – Vereine und Ehrenamt fördern, Kommunikation verbessern und fördern.

2. Guido Barthels

Guido Barthels ist Stellvertretender Fraktionsvorsitzender mit Schwerpunkt Bau, Umwelt und Verkehr. Der 60-jährige Fondsmanager ist verheiratet und Vater von drei Kindern. Seit 2009 engagiert er sich aktiv in der FDP.

Politische Kernthemen

  • ÖPNV: Weg vom starren Angebot, hin zu flexiblen kleinen Lösungen – Bsp. Elektrobusse (Moyer) und Anrufsammeltaxis
  • Innovative Infrastruktur für den Individualverkehr – Bsp. Ladesäulen und Wasserstofftankstellen
  • Optimale Aufteilung der Verkehrsflächen für alle Verkehrsteilnehmer – Bsp. Shared Spaces, flexible bedarfsgerechte Nutzung der Hugenottenstraße
  • Verkehrskonzept für das zu erwartende höhere Volumen an Individualverkehr aus Neubau- und Gewerbegebieten
  • Ausreichend (kostenfreier) Parkraum im Zentrum zur Unterstützung des Einzelhandels
  • Auch Fahrräder müssen geparkt werden (können)!
  • Kein Fahrradschnellweg durch die Seulberger Gassen!

„Meine Auslandsaufenthalte haben mir vor allem verdeutlicht, dass jeder Mensch fast überall ein Ausländer ist – Zeit, unsere Köpfe zu öffnen.“

3. Evelyn Haindl-Mehlhorn

Evelyn Haindl-Mehlhorn ist Fraktionsvorsitzende und vertritt die FDP im Haupt- und Finanzausschuss.

Die Projektmanagerin ist verheiratet und hat eine Tochter. Sie ist seit 1993 Friedrichsdorferin und 40 Jahre FDP-Mitglied, denn: „Liberalismus ist eine Lebenshaltung, die den Menschen etwas zutraut, und ihnen für die Verwirklichung ihrer Ziele beste, möglichst freiheitliche Rahmenbedingungen schaffen will.“

Politische Kernthemen

  • Gebühren- und Steuerbelastung für Bürger und Gewerbetreibende so gering wie möglich halten
  • Folgekosten immer realistisch kalkulieren und einrechnen
  • Rahmenbedingungen für (neue) Steuerzahler optimieren
  • Wirtschaftsförderung stärken! Mittelkürzung und Stellenstreichung bei Wirtschaftsförderung rückgängig machen!
  • Weiche Standortfaktoren sind wichtig, um qualifizierte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu finden: Ausbau der Kinderbetreuung und eine lebendigere, attraktive Innenstadt! Jetzt!

4. Jochen Kilp

Jochen Kilp, Bürgermeisterkandidat.

Der Kommunalreferent beim Bund der Steuerzahler Hessen ist 43 Jahre alt, verheiratet und Vater von zwei Kindern. Er ist seit 1997 in Stadtparlamenten, Kreistagen und Ortsbeiräten kommunalpolitisch aktiv.

Politische Kernthemen

  • Gemeinsam können wir mehr für unser Friedrichsdorf erreichen – da geht doch noch mehr!
  • Frischer Wind in der Wirtschaftsförderung, aktiveres Standortmarketing. Wirtschaftsförderung hinterm Schreibtisch ist zu wenig!
  • Mehr pulsierendes Leben auf den Straßen, mehr Gastronomie
  • Beste Chancen und Bildung für unsere Kinder, Ausbau der Nachmittagsbetreuung
  • Neue Wege mit einem Verkehrskonzept, das die Entwicklung in unserer Stadt sowie innovative, klimafreundliche und flexiblere Angebote in den Blick nimmt

5. Ruth Hübner-Gerling

Ruth Hübner-Gerling ist Stellvertretende Fraktionsvorsitzende, sozialpolitische Sprecherin der FDP und Mitglied im Ortsbeirat Köppern. Seit 25 Jahren lebt die Diplom Psychologin in Köppern, ist Mutter von zwei Töchtern und Oma zweier Enkel.

Politische Kernthemen

  • Ausbau der Kinderbetreuung mit Ganztagsplätzen für alle Kinder – unabhängig von der Arbeitszeit der Eltern (Auch nach Geburt eines Geschwisterchens darf der Ganztagsplatz nicht gestrichen werden!)
  • Frühe Bildung von Anfang an heißt durchgängige Sprachförderung von der Kita bis zur weiterführenden Schule: Sprache ist der Schlüssel zu einem erfolgreichen Bildungsweg 
  • Flexible Zeitmodelle und Qualitätsprofile für jede Betreuungseinrichtung, damit Eltern eine Wahl haben, Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen
  • Für die Zeit nach CORONA wollen wir ein erweitertes Spiel- und Bewegungsangebot für unsere Kinder ankurbeln mit Unterstützung von Vereinen und engagierten Freiwilligen

6. Mark Beinker

Dr. Mark Beinker istStellvertretender Vorsitzender der FDP Friedrichsdorf. Der Physiker ist verheiratet, Vater von zwei Kindern und seit 2013 Friedrichsdorfer. 2019 machte er sich selbständig mit einem Friedrichsdorfer IT-Startup und engagiert sich seit 11 Jahren in der FDP. Er begreift Fortschritt als Chance und nicht als Risiko.

Politsche Kernthemen

  • Behördengänge für die Bürger möglichst zu vermeiden und zu vereinfachen
  • Mittels digitaler Informationsplattform mehr Transparenz der Prozesse in Verwaltung und Politik zu schaffen 
  • Bürgerbeteilung an Entscheidungsprozessen auch online zu ermöglichen
  • Mitarbeiter in der Verwaltung von Routineaufgaben zu entlasten und so mehr Zeit für wichtige Themen wie Wirtschaftsförderungen und Dialog mit den Bürgern zu schaffen

7. Dominik Schumbert

Dominik Schumbert ist Europabeauftragter der FDP Friedrichsdorf und Stellvertretender Kreisvorsitzender der Jungen Liberalen Hochtaunus. Er ist Auszubildender (Fachinformatiker Systemintegration) bei der Commerzbank AG im Bereich Big Data Advanced Analytics, 23 Jahre alt, ledig und hat 2 Wellensittiche. Seit 2018 engagiert er sich aktiv in der FDP.

Politische Kernthemen

  • Mit der Jugend muss direkt und regelmäßig kommuniziert werden
  • Jugend braucht dezentrale Freizeittreffs; die Politik muss dafür gute Rahmenbedingungen schaffen (Unterstützung mit W-LAN, Regen- und Sonnenschutz, regelmäßig geleerten Abfallbehältern und mobilen Toiletten – dort, wo Jugendliche sich treffen!)
  • Jugend braucht Unterstützung, gerade in Krisenzeiten (Hausaufgabenbetreuung, Ferienspiele, digitale Geräte zum Üben)
  • Mit der Jugend muss über die Zukunft geredet werden: Diskussionsrunden von Schülern und Kommunalpolitikern zu Themen wie Stadtentwicklung, Klimaschutz, Demokratie etc. müssten organisiert werden
  • Die Arbeit der Jugendvertretung muss bekannter werden. Dazu braucht sie die Unterstützung der Politik.
  • Anhörungsrecht für die Jugendvertretung in Ausschüssen und Parlament zu allen Entscheidungen, die die Jugend betreffen

8. Sabine Gärtner

Sabine Gärtner ist Rechtsanwältin, 54 Jahre und Mutter von zwei Kindern. Sie engagiert sich seit 1984 in der FDP und ist Gründungsmitglied der Jungen Liberalen in Bad Homburg.

Politische Kernthemen

  • Grün statt Grau: Schotter raus aus Friedrichsdorf, weniger Pflaster auf öffentlichen Plätzen
  • Klimaziele erfordern Taten – z.B. energetische Sanierung der städtischen Gebäude planen und beginnen
  • Aktives Wassermanagement, auch durch Förderung der Nachrüstung mit Zisternen
  • Ein visionäres Verkehrskonzept für weniger Umweltbelastung
  • Umweltbewusstsein fördern durch Gemeinschaftsprojekte wie z.B. die Essbare Stadt

9. Hanno Steingrube

Hanno Steingrube ist Schatzmeister des FDP-Ortsverbands Friedrichsdorf und Burgholzhäuser seit 1998. Der Bankdirektor a.D. ist verheiratet, Vater einer Tochter und stolzer Großvater zweier Enkelkinder. Er ist seit 10 Jahren FDP-Mitglied und bringt seine liberale Lebenseinstellung auf eine griffige Formel: Freiheit + Selbständigkeit + Eigenverantwortung.

Politische Kernthemen

  • Die Grundversorgung in allen Stadtteilen sichern
  • Die Ortsbeiräte stärken durch Anhörungspflicht und runde Tische
  • Das 50-Jahres-Stadtjubiläum mit allen Ortsteilen feiern
  • Die Verkehrsverbindung zwischen den Stadtteilen verbessern

10. Dr. Dieter Hondelmann

Dr. Dieter Hondelmann ist Beisitzer im Vorstand der FDP Friedrichsdorf zuständig für Seniorenpolitik. Der 87-Jährige ist seit 52 Jahren Mitglied der FDP in vielen Funktionen. Er war 13 Jahre Vorsitzender des städtischen Seniorenbeirats. Seine letzte berufliche Tätigkeit: Personalchef eines multinationalen Unternehmens.

Politische Kernthemen

  • Eine weitere Seniorenwohnanlage mit angeschlossener Kurzzeitpflege
  • Gemeinschaftswohnprojekte generationenübergreifend
  • Genossenschaften, mit städtischer Starthilfe
  • Ein Kultur- oder Mehrgenerationenhaus der Begegnung und gemeinsamer Aktivitäten
  • Elektrobusse und AST als Verbindungen zwischen Wohnquartieren und Stadtbuslinien sowie den Bahnhöfen

Unsere Kandidaten für den Ortsbeirat

Seulberg

Fabian Höhn

Burgholzhausen

Hanno Steingrube

Friedrichsdorf

Michaela Barthels

Köppern

Ruth Hübner-Gerling

Unsere Friedrichsdorfer Kandidaten für den Kreistag

Platz 6 Franz Tauber

Foto Franz Tauber

WO HOME IST MUSS AUCH OFFICE GEHEN.

Der Hochtaunuskreis ist für mich…
Zu Hause. Es gibt viele Plätze auf der Welt, an denen ich gerne bin und die ich liebe. Aber es gibt auch den schönen Satz: „Von Heimat gibt es keinen Plural“.

„Wo alle dasselbe denken, wird nicht viel gedacht”, hat Karl Valentin gesagt. Das ist auch das, was ich nicht mag. Ich mag bunte Vielfalt – auch und gerade bei Meinungen.

Platz 9 Eva Oulds

Foto Eva Oulds

VORHANG AUF: KULTUR STÄRKEN.

Der Hochtaunuskreis ist für mich…
Zu Hause geworden. Die zentrale Lage innerhalb Deutschlands und Europa mit der perfekten Mischung aus der Nähe zur Großstadt, schönen Städtchen und dem zauberhaften Taunus.

Besondere Fähigkeit/Talent…
Optimismus in allen Lebenslagen und dazu eine gute Portion Kreativität.

Ich mag…
Menschen, Natur, Kultur und laute Musik, am liebsten live!

Ich mag nicht…
Lügen, Autofahrer, die nicht blinken, fades Essen, respektloses Verhalten.

Platz 22 Jochen Kilp

Platz 29 Dr. Dieter Hondelmann

Platz 40 Dominik Schumbert

Unsere Kandidaten für das Stadtparlament auf den Listenplätzen 11-28

11. Michaela Barthels, 56 Jahre, Angestellte

„Mit kleinen Dingen können wir unser Friedrichsdorf verschönern, das geht auch kostengünstig. Hegen und pflegen wir, was wir bereits haben.“

12. Alexander Bonk, 21 Jahre, Student

„Friedrichsdorf attraktiver machen für Jugendliche und junge Erwachsene.“

13. Rolf-Dieter Euler, 67 Jahre, Rentner

„Unser Friedrichsdorf hat eine so schöne Natur – achten wir (auf) sie!“

14. Franz Tauber, 50 Jahre, Leitender Angestellter

„Durch Digitalisierung das Leben der Menschen einfacher machen.“

15. Christian Siems, 52 Jahre, Leitender Bankangestellter

„Liberale Politik ist Politik, die rechnen kann!“

16. Sebastian Asendorf, 56 Jahre, Unternehmensberater

„Nur aus Freiheit entsteht gute Zukunft!“ 

17. Eva-Louisa Gerling, 28 Jahre, Angestellte

„Dezentrale Jugendtreffpunkte mit Regen und Sonnenschutz, mobilen WCs, W-LAN, Grillstellen – was die Jugendlichen sonst noch brauchen? Fragen wir sie!“

18. Ole Hinrichs, 52 Jahre, Bundesbankbeamter

„Bleiben wir mutig. Unterstützen wir besonders gebeutelte Branchen, wie Einzelhandel, Gastronomie, Hotels, Künstler, Kreative, Schausteller u.v.m.“

19. Erika Hondelmann, 81 Jahre, Rentnerin

„Eine schönere Stadt mit kleinen Dingen, z.B. Blumenschmuck auf allen Kreiseln.“

20. Alexander Horstmann, 49 Jahre, Selbstständig


„Für den Haushalt 2021 zusätzliche Mittel vorsehen, um Bauinvestitionen fortzuführen bzw. neu zu priorisieren. Und wo ist das passende Konzept für unsere Hugenottenstraße?“

21. Jens Spiecker, 50 Jahre, Kaufmännischer Angestellter

„Umsetzen einer Vorbildfunktion der Öffentlichen Hand in Sachen Inklusion (Leichte Sprache in der Praxis, Barrierefreies Bauen, Bildung für alle).“

22. Heiko Weckmann, 47 Jahre, Bankkaufmann

„Beleben und kultivieren wir die Hugenottenstraße und ihre Höfe. Kulturvielfalt in der Stadt ist Lebensqualität.“

23. Ferdinand Ziese, 26 Jahre, Student

„Eine neue Generation vor Ort, bringen wir alle zusammen!“

24. Gerd Rückel, 53 Jahre, Unternehmensberater

„Wir sehen uns beim FSV Friedrichsdorf. Toooooor! Vereine und das Ehrenamt fördern!“

25. Theodor Kremkow, 72 Jahre, Rentner

„Von der Elbe an den Erlenbach. Unsere Verwaltung digital weiterentwickeln, um sie für alle Bürger einfacher und effektiver zu gestalten; denn da geht wirklich noch mehr.“

26. Dr. Christa Wittern, 78 Jahre, Rentnerin

„Geboren in Shanghai, lebe in Burgholzhausen und da geht noch sehr viel mehr!“

27. Bernhard Mehlhorn, 65 Jahre, Rechtsanwalt und Steuerberater


„In 2020 bin ich 3.000 km geradelt. Wir brauchen mehr Fahrradabstellmöglichkeiten, auch überdacht. Global denken, lokal handeln: Ökologische Nachhaltigkeit in Friedrichsdorf.“

28. Michael Pauly, 74 Jahre, Kaufmann

„Treffen Sie mich im Dillinger Wald auf einer meiner täglichen Hunderunden. Früher an später denken: Eine weitere mehrstufige Seniorenwohnanlange muss her.“